Ein CAFM und intelligente Technologien

Falls Sie bereits über ein CAFM (eng.: computer-aided facility management, zu Deutsch: Facility Management Software) verfügen, sind Sie bereits ein Stück des Weges bei der Optimierung Ihrer Dienstleistung weit gekommen. Sie haben wahrscheinlich schon einen Produkt- und Dienstleistungskatalog erstellt und können mit praktischen Funktionen die richtigen Dienste effizient erbringen. Meldungen über Störungen und Beschwerden wickeln Sie direkt bei Eingang ab und kontrollieren die Zufriedenheit Ihrer Kunden mit den getroffenen Maßnahmen. Das CAFM unterstützt Sie dabei durch die Erfassung möglichst vieler Prozesse, um die Fehlerquote auf ein Minimum zu reduzieren.

Aber trotzdem bleibt es unangenehm, wenn eine Störung auftritt. Denn trotz professioneller Abwicklung wird Ihr (interner) Kunde hierdurch irritiert. Oder vielleicht sogar mehrere Kunden, weil Störungen nicht immer sofort gemeldet werden. Wenn die Büroräume über mehrere Tage nicht geheizt werden, ist das unangenehm und es braucht im Winter schon mal Zeit, bis es wieder erträglich warm ist. Indem Sie intelligente Technologie in Verbindung mit einem CAFM einsetzt, sorgen Sie nicht nur dafür, dass eine Störung schnell gelöst wird, sondern auch dafür, dass Beschwerden zuvorgekommen wird.

Mehr Meldungen, weniger Beschwerden

Sie können Beschwerden durch die Verwendung ‘intelligenter Sensoren’ zuvorkommen. Intelligente Sensoren sind nicht nur in der Lage, Ereignisse zu erfassen, sondern auch, diese zu kommunizieren. Das bedeutet, dass ein Sensor die Temperatur in einem bestimmten Raum messen kann. Sobald die Temperatur einen Minimal- oder Maximalwert erreicht, meldet der Sensor das an das CAFM. Im CAFM wird anschließend automatisch ein neuer Arbeitsauftrag erstellt, in dem die Raumtemperatur zu kontrollieren ist.

Sie erfassen also bereits eine Störung, obwohl Sie noch keine Beschwerde über ein zu kaltes Büro erhalten haben. Indem Sie intelligente Sensoren im Gebäude einsetzen, verschaffen Sie sich im Prinzip ein zusätzliches Paar Augen und Ohren. Sie werden dadurch vielleicht mehr Meldungen erhalten, dafür aber auch weniger Beschwerden. Sie beheben Probleme, bevor diese überhaupt bemerkt werden. Schöner Nebeneffekt: Ein Sensor vergisst nicht, etwas zu melden. Etwas, dass einem (internen) Kunden schon mal passieren kann.

Smart Facility Management

Die hier beschriebene Situation ist nur ein Beispiel für die vielen Möglichkeiten, die intelligente Technologien Ihrem Unternehmen bieten. Das wichtigste ist zu wissen, dass Sie Ihr CAFM benutzen können, um all diese Anwendungen zu verknüpfen. Das CAFM ist schließlich das führende Informationssystem Ihres Unternehmens. Mit dem Einsatz dieser neuen Technologie sorgen Sie für die weitere Optimierung Ihrer Arbeitsprozesse und eine noch höhere Kundenzufriedenheit. Willkommen in der Welt von Smart Facility Management!

Sprechen Sie uns an
Oliver Kaiser Manager Sales
oliver.kaiser@ultimo.com
+49 2064 82 84 754