Es kann vorkommen, dass Sie Ihr Budget bereits stärker als geplant ausgeschöpft haben. Oder haben Sie in Ihrem Unternehmen zusätzlichen Druck, den Gewinn zu steigern und das gerade jetzt, wo die Weltwirtschaftslage uns alle schwer belastet? Wie können Sie Ihre Instandhaltungskosten am besten senken zugleich dazu beitragen, Ihr Unternehmen zu stärken?

Asset Management im eigentlichen Sinne bedeutet, die in Ihre Anlagen getätigten Investitionen zu verwalten. Die Überwachung der Instandhaltungskosten ist ein wichtiger Teil davon. Wenn Sie Ihre Instandhaltungskosten in den Griff bekommen, leisten Sie grundsätzlich bessere Arbeit, erzielen mit Ihren Assets eine höhere ROI und den größten Nutzen für Ihr Unternehmen.

Vision

Um die Kosten in den Griff zu bekommen, muss man den Blick nach vorne richten. Sie müssen nach vorne schauen und nicht auf das Heute, wenn Sie mit den alltäglichen Problemen einer Produktionsumgebung zu kämpfen haben. Wenn Sie Ihre Zeit nur im Hier und Jetzt verbringen, wird sich Ihre fehlende Planung rächen. Das machen die meisten Asset Manager falsch, wenn es darum geht, die Wartungskosten niedrig zu halten.

Keiner will, dass Anlagen außer Betrieb sind, geschweige denn, dafür bezahlen zu müssen. Besser, sind sie wegen Wartungsarbeiten einen Tag außer Betrieb als eine ganze Wochen wegen Reparaturen – weil die notwendige Wartung versäumt wurde. Es geht um langfristige Rentabilität und nicht um die Erledigung der aktuellen Aufträge. Das Tagesgeschäft wichtig, denn es finanziert die Arbeit, die Sie im Moment leisten, aber ohne eine langfristige Vision für das Asset Management, einschließlich einer effektiveren Instandhaltungsplanung, entgeht Ihnen ein Großteil des ROI Ihrer Assets.

Auf der anderen Seite erhöht sich die Betriebszeit, denn eine geringere Instandhaltung steigert den Output. Mehr Leistung mit gleicher Ausrüstung und Mitarbeiterzahl. Das ist ein großer Gewinn für jede Produktionsumgebung – Kosteneinsparungen bei gleichzeitiger Umsatzsteigerung.

Daten & Einblick

Mit unserer Technologie haben Sie die Möglichkeit, dies intelligenter anzugehen, z. B. nutzungs- oder outputbasiert statt in willkürlichen Zeitintervallen. Mit intuitiven Business Intelligence-Dashboards können Sie den Fortschritt Ihrer Budgets in Echtzeit verfolgen und die Kostentreiber in Ihrem Unternehmen aufspüren. Das bedeutet, dass Sie die Informationen, die Ihr Unternehmen bereits gesammelt hat, für bessere Wartungspläne nutzen können.

Wenn Sie Ihre Techniker mit der Ultimo GO-App ausstatten, wird die Erfassung Ihrer Wartungsdaten zuverlässiger und schneller – damit sind Ihre Daten präzise und up-to-date. Durch die Kombination mit anderen intelligenten Technologien, wie z. B. Messgeräten, und der Datenübertragung über Ihre IoT-Geräte vor Ort können Sie mit weniger Mitarbeitern mehr erreichen und wissen dennoch genau, welche Wartungsarbeiten wann durchgeführt werden müssen. Dann müssen Sie nur noch Ihre Wartungspläne optimieren und können zusehen, wie Ihre Wartungskosten sinken.

Sie möchten die Instandhaltungskosten in den Griff bekommen? Dann ist Ultimo beste Wahl, kontaktieren Sie uns noch heute.

Andere blogs verfasst von Roy van Huffelen

Wissenswertes über Wartungskosten
Happy to help you at any time
Freddy Vos Sales Director
freddy.vos@ultimo.com
+31 341 42 37 37

FORDERN SIE EINE DEMO AN